Sie sind hier: Unser Verein 50 Jahre TCF  
 UNSER VEREIN
Unser Zuhause
Der Vorstand
Die Beiträge
Training / Trainer
Mitglied werden
Platz-/Spielordnung
50 Jahre TCF

DIE ERSTEN SCHRITTE
 

Die ersten Schritte

Es begab sich zu der Zeit... nein, so wollen wir dann doch nicht anfangen. Zuerst einmal soll die Herkunft des Namens geklärt werden. Warum gab sich der Verein die Grundfarben Blau und Weiß? Das Archiv gibt darüber leider keinen Aufschluss und auch Zeitzeugen und Gründungsmitglieder können sich nicht mehr daran erinnern, warum gerade die Farben Blau und Weiß ausgewählt wurden. Vielleicht stand das Kürzel "BW" am Anfang auch für Bundeswehr? Immerhin war der Fliegerhorst in den Jahren von 1957 bis 1963 die Heimat des Vereins.

Am 13. Mai 1957 fand die Gründungsversammlung im Faßberger "Restaurant zur Post" statt. Auf Initiative der Herren Olowson, Borgmann und Bruns hatten sich 25 Interessierte in die Anwesenheitsliste eingetragen. Auf allgemeinen Wunsch beschlossen die Anwesenden die Gründung des Tennisclub Blau-Weiß Faßberg. 15 Personen treten dem Verein als Mitglieder bei und nach erfolgter Wahl werden einstimmig zum ersten Vorstand gewählt: Horst Grande (1. Vorsitzender) Karl Rohrer (Kassierer) Heinz Janett (Sportwart) Dr. Giesecke (Jugendwart) und August Bruns (Schriftführer). Der Vorstand wird von der Gründungsversammlung ermächtigt, alle erforderlichen Verhandlungen mit der Verwaltung des Fliegerhorstes bezüglich einer Nutzung der auf dem Fliegerhorst vorhandenen Tennisplätze zu führen, damit der Spielbetrieb aufgenommen werden kann. Weiterhin Eintrittsgelder bzw. Beiträge festzusetzen und weitere neue Mitglieder aufzunehmen. Im September wird mit der Errichtung der Vereinssatzung begonnen und am 09. Juni 1958 erfolgt die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister.

 
 

Ab Ende 1959 werden erste Planungen für die Errichtung eines Clubhauses mit eigener Platzanlage entworfen, da mit Ende der Spielzeit 1962 keine private Nutzung der Tennisplätze im Fliegerhorst mehr möglich ist. Der engere Vorstand, mit Oberst a. D. Behrendt an der Spitze, dazu die Herren Heuer und Olowson, waren die treibenden Kräfte für einen Neubeginn. Mit Unterstützung des gemeindefreien Bezirks konnte hinter der Weißen Siedlung ein Grundstück erworben werden und 1963 mit den Bauarbeiten am Schnittpunkt Gartenstraße/Am Anger begonnen werden. Am 02. Mai 1964 findet die offizielle Einweihung der vereinseigenen Platzanlage Am Anger mit Clubhaus und 3 Plätzen statt.

Grußworte | Das Gründungsjahr im überblick